Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Kein Mindestbestellwert

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

KontaktKatalog Filialen
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
0,00 €
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Entdecke auch:

Pinolino

Wickelkommoden

(72 Artikel)

Topseller

Meine zuletzt angesehenen Artikel

Mehr anzeigen

Wickelkommode – Wann ist der beste Zeitpunkt für den Kauf?

Gerade die Erstgebärenden fragen sich während der Schwangerschaft immer wieder wann sie die Erstausstattung, zu der auch die Wickelkommode gehört, besorgen sollen. Den perfekten Zeitpunkt dafür gibt es leider nicht. Häufig schaffen sich die werdenden Eltern um den 6. Schwangerschaftsmonat eine Wickelkommode an. Diese drei Fragen solltest Du Dir vor dem Kauf einer Wickelkommode stellen:

  • Wie breit oder wie schmal sollte Deine Wickelkommode sein?
  • Reicht Dir ein Wickeltisch oder sind Dir Schubladen wichtig?
  • Welche Farbe gefällt dir, weiß oder vielleicht grau?

Bewährt haben sich Kommoden mit einem Wickelaufsatz. Nach der Wickelzeit kannst Du die Kommode ohne den abnehmbaren Wickelaufsatz weiternutzen. Hersteller wie Pinolino oder Roba habe hierzu entsprechende Modelle. Für das Badezimmer eignen sich Kombinationen aus Wickelkommode mit Badewanne. Sie sind platzsparend und gut durchdacht.

Was ist beim Kauf einer Wickelkommode zu beachten?

Bevor Du eine Wickelkommode kaufst solltest Du über folgende Punkte nachdenken:

  • Größe: Allgemein gilt: Je breiter die Wickelkommode ist, desto besser. Dein Baby wird nicht immer beim Wickeln so ruhig liegen bleiben wie am Anfang. Es braucht Platz zum Strampeln!
  • Stauraum: Es müssen viele Klamotten, Handtücher und vor allem Windeln verstaut werden. Es ist wichtig, dass alles Wichtige Platz in der Wickelkommode findet und stets griffbereit ist.
  • Wickelhöhe: Du wirst Dein Baby oft wickeln, Neugeborene sogar alle paar Stunden. Damit Du Dich dabei nicht immer bücken musst, solltest Du auf die passende Höhe der Kommode achten. Die Wickelauflage sollte etwas über Deiner Hüfte liegen.
  • Absturzsicherung: Der Wickelaufsatz sollte seitlich und nach hinten begrenzt sein, damit Dein Kleines nicht herunterfällt, wenn es sich dreht. Und es gilt immer: Eine Hand am Kind!
  • Babybett mit Wickelkommode:Wie die Wickelkommode ist auch das Babybett unverzichtbar. Die Kombianschaffung ist perfekt aufeinander abgestimmt und meistens günstiger.

Was kommt in die Wickelkommode rein?

Diese Utensilien gehören in oder neben die Wickelkommode:

Noch mehr Informationen zum perfekt eingerichteten Wickelplatz findest Du auf unserer Ratgeberseite „Sicherer Wickelplatz“.

Was muss man beim Wickeln alles beachten?

  • Vorbereitung: Bevor Du Dein Baby auf die Wickelkommode legst, solltest Du alles was Du zum Wickeln benötigst in Griffweite liegen haben. Dazu gehören vor allem Feuchttücher, Windeln und Ersatzkleidung.
  • Komfort: Um Deinem Kleinen während dem Wickeln den höchst möglichen Komfort zu bieten, solltest Du eine weiche Wickelunterlage Mit einem Heizstrahler kannst Du den Wickelplatz für Deinen Liebling vorwärmen.
  • Während des Wickeln: Es ist wichtig, dass Du immer eine Hand an Deinem Baby hast. So kann es nicht vom Wickeltisch fallen, wenn es mal strampelt.
  • Beaufsichtigen: Lasse Deinen Liebling nie alleine auf dem Wickeltisch liegen. Zu den häufigsten Unfällen im Babyalter gehören Stürze vom Wickeltisch. Es besteht immer ein Risiko, dass Dein Baby sich unerwartet dreht oder rutscht und vom Wickeltisch fällt. Um es zu vermeiden solltest Du immer bei Deinem Kleinen bleiben.