Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 0800 20 60 30

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

KontaktKatalog Filiale
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €

Trinklernbecher & Trinklernflasche

(62 Artikel)
zurück
Seite 1 von 2
nächste

Die ideale Trinklernflasche fürs Baby

Eine Trinklernflasche ist so gestaltet, dass sie das Baby in seiner Weiterentwicklung unterstützt. Die kindliche Motorik führt anfangs noch zu einer großen Kleckerei, wenn das Kind aus dem Becher trinkt. Die Spezialflasche vermeidet jedoch zu viele Spritzer und fördert die Selbständigkeit.

So lernt der Nachwuchs das Trinken

Wenn ein kleines Kind irgendwann lernen soll, aus dem Becher zu trinken, kommt es zu Flecken auf der Kleidung und auf dem Tisch. Darum haben die Hersteller von Babytassen und anderen Behältern spezielle Trinklernflaschen und auch Trinklernbecher entwickelt. Hier sorgt eine Art Deckel dafür, dass die Flüssigkeit nicht umherspritzt. Gleichzeitig kriegen die Kinder schnell mit, dass sie mit etwas Geduld weniger kleckern. Sie wissen bald, wie sie die Trinklernflasche richtig halten müssen und lernen allmählich die sichere Handhabung.

Abhängig von der genauen Formgebung und von der Beschaffenheit der Trinktülle eignen sich die diversen Trinklernflaschen für Babys ab sechs Monaten oder auch erst für Kleinkinder ab einem Jahr. Der richtige Zeitpunkt für die Umstellung vom Stillen zum Fläschchen oder von der Flasche zum Becher lässt sich nicht pauschal festlegen. Meistens spüren die Eltern selbst, wie weit ihr Nachwuchs ist.

Die unterschiedlichen Designs der Trinklernflaschen

Die Kombination aus Flasche und Becher macht den Kindern die Umgewöhnung leicht. Des Weiteren halten die kindgerechten Designs den Nachwuchs bei Stimmung. Schöne, farbige Zeichnungen auf der Trinklernflasche erinnern an die beliebten Comic-Figuren oder symbolisieren auf andere Weise die Zuneigung der Eltern. Herzchen oder bunte Punkte sind ebenso beliebt wie leuchtende Kontrastfarben, die zum Zugreifen förmlich auffordern. Teilweise sind die Trinklernflaschen auch halb transparent: So können die Kinder und auch die Eltern sehen, wie viel Flüssigkeit sich noch darin befindet.

Besonders praktisch bei diesen Flaschen ist ihre durchdachte Formgebung. Typischerweise haben sie einen tiefen Schwerpunkt, sodass sie nicht so leicht umkippen. Ein weiteres charakterisierendes Merkmal ist die Abdeckung. Sie dient als Schutz gegen das Herausschwappen, was nicht nur beim Schlucken von Vorteil ist, sondern auch beim Abstellen der Trinklernflasche.

Einige andere Spezialflaschen wurden dazu entwickelt, das Abstillen zu erleichtern. Hier geht es um die Umstellung vom Saugen an der Brust zum Trinken aus der Flasche. Diese Trinklernflaschen verfügen häufig über ein besonderes Ausgleichssystem, das einen Unterdruck im Inneren vermeidet. So schlucken die Babys keine Luft, woraufhin sich das Risiko von Koliken minimiert.

Die Trinktüllen

Zu den besonders wichtigen Elementen bei der Trinklernflasche gehört die Trinktülle, die im Allgemeinen aus schadstofffreiem und beständigem Kunststoff besteht. Häufig handelt es sich um leicht nachgiebiges Silikon, das sich gut reinigen lässt und zudem äußerst temperaturbeständig ist. Nach Möglichkeit sollte die Tülle ebenso wie die Trinklernflasche geruchlos sein. Damit das Kind den Inhalt problemlos austrinken kann, ist die Oberfläche glatt.

Weitere wichtige Ausstattungsmerkmale der Trinklernflasche

Die speziellen Trinklernflaschen für kleine Kinder sollten genau auf die spezifischen Ansprüche zugeschnitten sein. Deshalb lohnt es sich, auf die Altersempfehlung des Herstellers zu achten. Besonders wichtige Extras sind:

  • ergonomisch gestaltete und rutschfeste Griffe,
  • ein automatisches Ventil zum Trinken,
  • eine geeignete Tüllenform,
  • perfekt passende Verbindungen auch bei der Schutzkappe.

Die einzelnen Bauteile lassen sich leicht auseinandernehmen und reinigen. Für die Hygiene spielt das eine vorrangige Rolle.