Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 0800 20 60 30

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Filiale
Menü
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €

Autositze

Welcher Autositz ist der richtige für mein Kind?

Sitze für Neugeborene

Babyschale

Gruppe 0+


bis 13 kg

geeignet für Babys bis ca. 15 Monate

Babys sind von Natur aus äußerst schutzbedürftig. Deshalb müssen Baby Autositze maximalen Anforderungen entsprechen. Besonderen Wert legen wir auf folgende Details:

  • zentral verstellbarer Hosenträgergurt
  • weich gepolsterte, waschbare Bezüge
  • stabile Kunststoff-Schale und breite Wangen für guten Seitenhalt
  • Platzierung entgegen der Fahrtrichtung, da diese Position den kleinen Körper im Fall eines Aufpralls bestmöglich schützt (nicht auf Beifahrersitzen mit Airbag platzieren!)
  • Schaukelfunktion für Zuhause

Sitze für Kleinkinder

9-18 kg

Gruppe I+II


9 - 18 kg

geeignet für Kinder von 8 Monaten bis 5 Jahre

Da Kleinkinder beim Autofahren öfter mal einschlafen, sollte der Kinder-Autositz entsprechend ausgestattet sein:

  • verstellbare Sitz- und Liegefunktion
  • breite Seitenwangen, die dem schlafenden Kind bestmöglichen Seitenhalt geben
  • zentral verstellbarer Hosenträgergurt, der im Falle eines Aufpralls den Oberkörper gleichmäßig zurückhält
  • sollen mehrere Kinder im Auto befördert werden, kann die Befestigung des Sitzes mit dem 2-Punktgurt wichtig sein

Sitze für die "Großen"

15-36

Gruppe II-III


15 - 36 kg

geeignet für Kinder von ca. 3 bis 12 Jahre

Kinder, die bereits in den Kindergarten oder in die Schule gehen, haben eigene Vorstellungen von "ihrem" Kindersitz:

  • erhöhter Sitz für optimalen Gurtverlauf und bessere Rundumsicht
  • einfache Gurtführung, die selbstständiges Angurten ermöglicht
  • strapazierfähige, waschbare Bezüge
  • einfaches Wechseln in andere Autos

Langzeitsitze

9-36 kg

Gruppe I-III


9 - 36 kg

geeignet für Kinder von 9 Monaten bis 12 Jahre

Eine sehr gute Lösung für alle Eltern, die ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis mit folgenden Anforderungen kombinieren möchten:

  • optimierte Gurtführung über die Schulter des Kindes und niemals entlang des Halses!
  • anatomisch geformte Sitzschale
  • breite Seitenwangen für guten Seitenhalt
  • strapazierfähige, waschbare Bezüge
  • problemloses Wechseln in ein anderes Fahrzeug
  • zentral verstellbarer Hosenträgergurt

Sicher unterwegs! So schützen Sie Ihr Kind


Der richtige Autositz kann Leben retten

Autounfälle zählen in Deutschland mit zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern. Wussten Sie das: Obwohl seit 1993 Kinderrückhaltesysteme gesetzlich vorgeschrieben sind, fährt ein Drittel der Kinder nicht richtig angegurtet im Auto mit.

In der Broschüre „Kinder sichern im Auto“, herausgegeben vom GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft), wird auf alarmierende Fakten aufmerksam gemacht: „Unfalluntersuchungen belegen, dass ungesicherte Kinder gegenüber gesicherten Kindern bei einem Autounfall ein siebenmal höheres Risiko haben, schwere bis tödliche Verletzungen zu erleiden. Für den Schutz der Kinder ist jedoch nicht nur das Sichern allein, sondern auch die Qualität der Sicherung von großer Bedeutung.“

Autositze

Kindersitze – wichtige gesetzliche Bestimmungen

Kindersitze müssen von Geburt an verwendet werden, wenn Sie Ihr Kleines im Auto mitnehmen. Bemühen Sie sich also noch vor der Geburt Ihres Kindes um ein passendes Modell! Die gesetzliche Vorschrift sieht die Pflicht des Kinder-Autositzes für den Transport im Auto bis zu einer Größe des Kindes von 150 cm vor.

Sicherungspflicht in Deutschland

Seit dem 1. April 1993 gilt eine generelle Sicherungspflicht für Kinder in Kraftfahrzeugen.

§ 21 Absatz 1 a StVO:

„Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden, die amtlich genehmigt und für das Kind geeignet sind...“

Wer Kinder ungesichert im Auto mitnimmt, dem droht derzeit ein Verwarnungsentgelt in Höhe von 40 € und ein Punkt in Flensburg. Im Schadensfall können seitens der Versicherung Anspruchsleistungen gemindert werden.

 

§ 21 Abs. 1b StVO  schränkt allerdings ein:

„In Fahrzeugen, die nicht mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind, dürfen Kinder unter drei Jahren nicht befördert werden. Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, müssen in solchen Fahrzeugen auf dem Rücksitz befördert werden. Die Sätze 1 und 2 gelten nicht für Kraftomnibusse."

Die europaweite Sicherungspflicht

Seit dem 9. Mai 2006 gilt europaweit eine verhaltensrechtliche Verpflichtung zum Anlegen von Sicherheitsgurten und zur Verwendung von Sicherheitssystemen für Kinder in allen Fahrzeugarten. Die ordnungsgemäße Sicherung von Kindern ist wie folgt definiert: „Kinder bis zu einer Größe von 150 cm müssen mit einer Kinderrückhalteeinrichtung gesichert werden (in wenigen EU-Mitgliedsstaaten beträgt die Größe 135 cm). Die Festlegung des Alters der Kinder obliegt den Mitgliedsstaaten.“

Die ECE-Norm:

Wer Kinder im Auto mitnimmt, sollte vorher überprüfen nach welcher europäischen Norm der Kindersitz zugelassen ist. Seit 8. April 2008 dürfen gemäß StVO-Änderungvom 11. Mai 2006 nur noch Kindersitze der aktuellen Prüfnormen ECE 44/03 und ECE 44/04 verwendet werden. Ein guter Kindersitz ist nach der Europäischen Prüfnorm ECE 44 getestet und zugelassen. Am Sitz ist das ECE-Prüfzeichen angebracht. Eine zweistellige Zahl gibt Aufschluss über die Prüfnorm. Die derzeit aktuelle Version ist die ECE-R 44/04. Dieses Etikett zeigt auch, für welche Gewichtsgruppe der Sitz geeignet ist.

 

Wir haben diese Informationen nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und zusammengestellt. Trotzdem können wir keine Haftung für den Inhalt übernehmen, auch nicht aus Nutzung der Inhalte und Angaben und daraus eventuell entstehende Nachteile.

Eine Bitte: Ein Paragraph kann Ihr Kind nicht schützen, aber Sie können es! Prüfen Sie die Situation jeweils sorgfältig und wägen Sie ab, was das Beste ist für Ihr Kind, wenn Sie es im Auto mitnehmen. Die Sicherheit sollte immer vorgehen!